geschrieben am 03.06.2012 um 12:00 Uhr

Sommer im Quartier

Am 2. und 3. Juni fand rund um das quARTier die erste von zwei Abscheidsfeiern statt, der “Sommer im Quartier”. Leider wird das Gebäude, das bislang auch den Beta-Space beherbergte, bald abgerissen. Somit war dies die letzte Chance, alle Projekte die im und um das quARTier herum entstanden sind, noch einmal der Öffentlichkeit zu präsentieren. Auch wir waren natürlich dabei.

Nach einigen Wochen der Vorbereitung konnten wir in unserer Werkstatt eine museumsreife Ausstellung mit Beschreibungstexten und allem, was dazu gehört, präsentieren. Alle Projekte, die in der letzten Zeit im Space entstanden sind, konnten einer breiten Öffenlichkeit präsentiert werden. Dabei galt: Anfassen erlaubt. Einer unserer 3D-Drucker hat live gedruckt, am Styropor-Schneider konnten sich Wunschfiguren ausgeschnitten werden und an über 30 Jahren alten Terminals konnte Snake gespielt werden. Daneben war auch unser grüner Daumen zu bewundern: Unsere Windowfarm stieß auf breites Interesse. Gleiches gilt für die inzwischen diversen LED-Spielereien, die in den letzten Wochen zusammengelötet worden sind. Und natürlich auch unser größtes “Spielzeug”, unsere selbstgebaute CNC-Fräse fand nicht selten bewundernde Blicke.

Kinder an unseren Terminals

Trotz Regen fanden an den vier Tagen gut 500 Interessierte über eine steile Treppe den Weg in den Beta-Space. Viele dieser Besucher waren eher künstlerisch als technisch interessiert, waren aber dennoch schnell von unseren Exponaten und von userer Arbeit begeistert. Denn Styroporschneider, CNC-Fräse und 3D-Drucker sowie vor allem die auf diesen Maschinen live entstandenen “Ponies”, “Hello Kitty”-Figuren und die dazu passenden Prinzessinnenschlösser konnten schließlich auch künstlerisch überzeugen.

Kinder beim Klackerlaken bauen

Der größte Publikumsmagnet war aber sicher die Klackerlacken-Aktion am Samstag. Wir hatten gemeinsam mit der Kulturetage Kinder eingeladen, mit uns kleine Plagegeister aus Club-Mate-Deckeln, Knopfzellen und Vibrationsmotoren zu bauen und diese in einem Rennen gegeneinander antreten zu lassen. Dass wir dabei mit einem solch großen Andrang von Kindern und Eltern konfrontiert werden würden, hätten wir uns nie träumen lassen. Sogar die Großeltern wollten Klackerlacke bauen… Nach vier Stunden waren fast alle Vibrationsmotoren, die wir freundlicher Weise von ENDRICH geschenkt bekommen haben, und alle Batterien verbaut, unser Betreuerteam völlig geschafft und viele sehr interessante Klackerlaken entstanden.

einige fertige Klackerlaken

Bei allem positiven Zuspruch müssen wir uns jetzt trotzdem damit arrangieren, dass der Beta-Space nicht mehr lange Bestand haben wird. Wir werden zeitnah eine neue Bleibe finden müssen. Denn der Abrisstermin für das quARTier rückt Tag für Tag näher. Aber die Klackerlaken-Aktion und der große Erfolg der Ausstellung haben uns für diese Herausforderung neue Kraft gegeben. Vor allem, da es bereits während der Veranstaltung die ersten Gespräche über Optionen für einen neuen Hackspace gab.

Last but not least möchten wir uns natürlich bei der Kulturetage und vor allem bei Susann Mertineit für die tolle Veranstaltung trotz Regens bedanken. Wie gewohnt konnten wir uns während der ganzen vier Tage stets ihrer unbürokratischen und freundlichen Unterstüzung sicher sein. Genau mit dieser Haltung hat sie uns die gesamte Zeit, in der wir im quARTier unterkommen durften, stets begleitet. Wir sagen an dieser Stelle auch dafür laut “Danke!”. Wir hoffen unser nächster “Vermieter” wird genauso entspannt und begeisterungsfähig sein.

Space Status Unbekannt.
Radstelle Status Unbekannt.